Haben Sie Fragen zur Remote-Arbeit? Wir haben die Antworten!

Ist Home-Office das gleiche wie Remote-Arbeit? Nicht ganz. Lernen Sie den Fachjargon der Remote-Arbeit mit diesen Antworten auf häufig gestellte Fragen kennen.

Eine Person, die auf einem Mobilgerät nach Antworten auf Fragen zur Remote-Arbeit sucht

Was bedeutet es, remote zu arbeiten?

Unternehmen, die ein Modell für die Remote-Arbeit verfolgen, verlangen selten, wenn überhaupt, von ihren Mitarbeitern, an einen zentralen Arbeitsort wie ein Büro zu kommen. Solange Sie eine gute Internetverbindung haben, können Sie von zu Hause aus, in einem Café, in der Bibliothek – einfach überall – in Vollzeit arbeiten. Mit einem mobilen Hotspot können Sie sogar Arbeitsstunden am Fuße des El Capitán oder am Strand von Maui abrechnen. 

* Sie haben überhaupt keinen Empfang? Durch die Offline-Synchronisierung und den Offline-Zugang können Sie auch dann auf den Inhalt Ihrer Dropbox zugreifen, wenn kein WLAN in der Nähe ist. Heben Sie einfach die Auswahl der Option "Nur online" für die Dateien auf, die Sie offline brauchen, um jederzeit und überall darauf zuzugreifen.

Ist Remote-Arbeit mit der Arbeit im Home-Office identisch?

Nein. Wenn der Chef Ihnen gestattet, jeden Freitag von zu Hause aus zu arbeiten, müssten Sie den Rest der Woche trotzdem ins Büro kommen. Oder vielleicht könnten Sie ein paar Tage in der Woche auswählen, die Sie von zu Hause aus arbeiten könnten. Sie werden aber immer noch den Großteil Ihrer Arbeitswoche im Büro verbringen – das ist die Realität der Arbeit im Home-Office. Remote-Mitarbeiter hingegen müssen sich nie in einem Büro melden und arbeiten in der Regel außerhalb des Büros.

* Sie möchten einen Remote-Job? Sie versuchen, einen Remote-Mitarbeiter einzustellen? Bedenken Sie: Nach dem Begriff "Arbeit von zu Hause aus" wird fünfmal häufiger gesucht als nach "Remote-Arbeit". Vergewissern Sie sich, dass in der Stellenbeschreibung die Erwartungen an das Erscheinen im Büro klar formuliert sind.

Eine Person, die zu Hause arbeitet

Was also sind die Vorteile von Remote-Arbeit?

Es gibt viele. Sehen Sie es mal so: Wie lang ist Ihr Arbeitsweg? Ein Stunde? Drei Stunden? Anstatt im Stau zu stehen oder sich in einen Zug zu quetschen, können Sie ein gesundes Frühstück genießen und ein 30-minütiges Workout absolvieren. Remote-Mitarbeiter können eine bessere Work-Life-Balance, einen flexibleren Zeitplan und mehr Freiheit bei der Entscheidung, wo und wie sie ihre Freizeit verbringen, genießen. 

Aber ist das gut für das Geschäft? Gut geführte Remote-Mitarbeiter sind produktiver und zufriedener als traditionelle Mitarbeiter im Büro. Außerdem bedeuten weniger Menschen, die ins Büro kommen, dass Arbeitgeber weniger Bürofläche benötigen – oder gar keine – und keine teuren Pendlervergünstigungen mehr zahlen müssen.

Was sind virtuelle Teams?

Organisationen mit virtuellen Teams haben Mitarbeitergruppen, die nicht von einem zentralen Büro aus arbeiten. Im Grunde ist jeder ein Remote-Mitarbeiter und gibt dem Büro Rückmeldung zu seiner Arbeit von zu Hause oder von verschiedenen Satellitenbüros aus. Internationale Nachrichtenagenturen und Reiseverlage haben schon immer mit diesem Modell gearbeitet. Denken Sie daran, wie Korrespondenten im Ausland Geschichten sammeln und sie aus der Ferne an ihre Redakteure schicken. In letzter Zeit erkennen immer mehr Unternehmen die Vorteile darin, ihre Talente nicht an einen bestimmten Ort zu binden.

Mit dieser Art von Unternehmensstruktur ist es entscheidend, alles genau durchgeplant zu haben. Die Verwaltung von Mitarbeitern über Zeitzonen hinweg kann ein Alptraum sein. Dropbox bietet Lösungen für die Probleme von virtuellen Teams. Dropbox ist Ihre zentrale Quelle für Teamdateien, sodass jeder weiß, wo die neuesten Informationen zu finden sind – niemand muss auf die Antwort eines Kollegen warten, der sich in einer anderen Zeitzone befindet.

Welche Jobs werden hin zur Remote-Arbeit verlagert?

Unternehmen aller Art nutzen Remote-Arbeit, selbst in Branchen, von denen man es möglicherweise nicht erwartet:

  • Fertigung: 1622 % mehr Remote-Stellen
  • Gesundheitswesen: 640 % mehr Remote-Stellen
  • IT: 60 % mehr Remote-Stellen

Eine Person am Telefon erörtert die Remote-Arbeit während der Arbeit an einem Laptop
Wird sich dieser Trend auch nach der Pandemie fortsetzen? Niemand weiß es genau, aber alle Zeichen deuten darauf hin. 25–30 % der Remote-Mitarbeiter möchten nicht ins Büro zurückkehren. Und für 60 % der Mitarbeiter ist die Möglichkeit, aus der Ferne zu arbeiten, ein entscheidender Faktor für die Annahme einer Stelle.

Dropbox kann Ihnen dabei helfen, in einer Remote-Welt zu überleben – und Erfolg zu haben

Mehr über Dropbox Business erfahren