Warum kleine Unternehmen scheitern und wie Sie dies vermeiden können

Wenn Sie ein kleines Unternehmen betreiben oder darüber nachdenken, ein solches zu gründen, fragen Sie sich vielleicht, welche Fallstricke es zu meiden gilt. Hier einige häufige Gründe für Unternehmensinsolvenzen und Strategien, mit denen Sie sie vermeiden können.

Scheitern ist ein zweischneidiges Schwert

Scheitern ist ein Lernmittel von unschätzbarem Wert, das die nötige Erfahrung liefert, um klügere Entscheidungen zu treffen. Zu wissen, wo Sie oder andere in der Vergangenheit Fehler gemacht haben, ist von großem Vorteil, wenn es darum geht, den gleichen Weg in Zukunft noch einmal zu beschreiten. Natürlich gründet niemand ein Unternehmen mit dem Ziel, nicht erfolgreich zu sein. Eine möglichst weitgehende Minimierung von Risiken ist immer vorzuziehen. Leider ist das leichter gesagt als getan, und 90 % aller Startups scheitern. Das Scheitern stellt für kleine Unternehmen in den ersten Jahren nach ihrer Gründung eine ständige Bedrohung dar, aber überraschenderweise verschwindet diese Bedrohung nicht nach dem ersten Jahr oder wird im Laufe der Jahre geringer:

  • 20 % der Unternehmen scheitern in den ersten zwei Jahren
  • 45 % der Unternehmen scheitern in den ersten fünf Jahren
  • 65 % der Unternehmen scheitern in den ersten zehn Jahren

Tatsächlich wird geschätzt, dass nur ein Viertel der Startups als kleine Unternehmen nicht scheitern und sich 15 Jahre lang behaupten. Das mag alarmierend erscheinen, aber Sie werden auch feststellen, dass es ambitionierte Unternehmer nicht davon abgehalten hat, es zu versuchen. Im Jahr 2019 gab es über 770.000 Startups in den USA, die weniger als ein Jahr alt waren, ein Anstieg gegenüber den 733.490 im Jahr 2017. Für diejenigen, die es schaffen, kann der Erfolg groß sein. Aber auch für kleinere Unternehmen ist ihre Gründung eine verdiente Quelle des Stolzes und der Freude. Aus einer bloßen Idee ein greifbares Unternehmen zu machen erfordert einen Mut und eine Hingabe, die bereits für sich genommen einen Erfolg darstellen. Dies sollte nicht übersehen werden.

2020 brachte eine wirtschaftliche Katastrophe mit sich, die niemand vorhersehen konnte. Obwohl die Zukunft nach wie vor unsicher bleibt, deuten Schätzungen für das nächste Jahr darauf hin, dass fast der Hälfte der kleinen Unternehmen schwierige Zeiten bevorstehen, wenn sich die Konjunkturbedingungen nicht verbessern. Kleine Unternehmen haben sich jedoch auch als reaktionsschneller im Hinblick auf Veränderungen gezeigt als ihre größeren Kollegen insofern, als Unternehmer die sich in der Pandemie eröffnenden Möglichkeiten nutzen, um neue Unternehmungen zu gründen – worin sich die Hauptmerkmale eines wirklich beständigen kleinen Unternehmens zeigen.

Was sind die Gründe für das Scheitern kleiner Unternehmen?

Warum scheitern also einige kleine Unternehmen, während andere erfolgreich sind? Was können Sie tun, um sicherzustellen, dass das Schicksal Ihrem Unternehmen wohlgesonnen ist? Hier einige Gefahren, die dazu führen können, dass Startups ihre ersten Jahre nicht überstehen:

Schlechte Umsetzung

Wenn Sie etwas tun möchten, tun Sie es richtig. Bevor Sie überhaupt daran denken, am ersten Tag Ihres neuen Abenteuers die Arbeit aufzunehmen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie alles haben, was Sie brauchen, um ihr Unternehmen rentabel zu machen. Das bedeutet, mit den Änderungen in der Verwaltung von Kleinunternehmen Schritt zu halten. Von Startups wird ein gewisser Standard in Bezug darauf erwartet, dass sie über die besten und effizientesten Arbeitsweisen stets auf dem Laufenden sind. Das bedeutet, dass Sie die geschicktesten Workflows und die besten Tools zur Verfügung haben müssen, denn es steht so viel auf dem Spiel, dass Sie sie brauchen werden. Stellen Sie sicher, dass Dropbox auch zu Ihrem Arsenal gehört, und schließen Sie sich kleinen Unternehmen wie Valiant an, das seine Produktivität deutlich gesteigert hat und sagt: „Dank Dropbox Business können wir seit Beginn unserer Publikationstätigkeit jede Woche erfolgreich Dateien an unsere Druckereien liefern.“

Schlechte Marktforschung

Unabhängig davon, für wie großartig Sie Ihre Geschäftsidee halten, sie wird nicht sehr weit kommen, wenn die Leute sie nicht annehmen. Und nicht zu wissen, was die Leute wollen, ist ein häufiger Grund für das Scheitern neuer Unternehmen. Erfolgreiche Unternehmen finden eine Marktlücke und füllen sie. Wir sagen nicht, dass all Ihre Ideen radikal sein müssen, aber Sie sollten eine Nachfrage bedienen. Es ist nicht einfach, einen Service oder ein Produkt auf den Markt zu bringen. Wenn Sie also bereit sind, all diese Zeit, Mühen und Geld zu investieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht an der ersten Hürde scheitern. Natürlich gibt es Ausnahmen von der Regel, aber für die meisten jungen Unternehmen ist es bei weitem die bessere Option, eine Nachfrage zu finden und diese zu bedienen, als zu versuchen, in einem gesättigten Markt das Interesse der Käufer zu wecken.

Keine Businesspläne

Jeder braucht einen Plan im Leben, und wenn Sie beabsichtigen, ein Unternehmen zu gründen, dann ist ein Plan wichtiger denn je. Sie benötigen einen starken Businessplan, der mehr als nur eine Agenda ist. Er wird dazu beitragen, Investoren zu gewinnen, Darlehen zu sichern und Top-Talente anzuziehen. Ein Unternehmen zu gründen, ohne einen starken, gut durchdachten Businessplan zu haben, führt häufig zu Misserfolg.

Hier sehen Sie, was ein Businessplan enthalten sollte:

Executive Summary: Das ist im Grunde Ihre Kurzrpäsentation. Geben Sie an, was Ihr Unternehmen tun wird, wie Sie es tun, wer Ihr Führungsteam ist und wo Sie tätig sein werden.

Unternehmensbeschreibung: Sagen Sie, was Ihr Unternehmen tun wird und welche Nachfrage oder Probleme Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung lösen wird. Beschreiben Sie Ihren Herstellungsprozess oder die Verbraucher, die Sie bedienen wollen. Berücksichtigen Sie hier Aspekte wie die rechtliche Struktur und die Kosten Ihres Unternehmens.

Untersuchungen: Ein starker Businessplan stützt sich auf Untersuchungen, und hier müssen Sie alles skizzieren. Fügen Sie Ihre Marktanalyse und Ihre geplante Strategie bei, einschließlich Prognosen und Meilensteinen. Vergleichen Sie sich mit der Konkurrenz und skizzieren Sie, warum Sie glauben, dass Ihr Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil hat. Sie können Kundenberichte mit aufnehmen, wenn Sie möchten.

Management: Gutes Management ist der Schlüssel zum Erfolg eines jeden Unternehmens. Erwähnen Sie hier, welche Art von Unternehmen Sie zu sein beabsichtigen, Ihr Geschäftsmodell, ob es sich um eine Kommanditgesellschaft handelt oder ob Sie planen, als Einzelunternehmer tätig zu sein. Erstellen Sie ein Organigramm, aus dem hervorgeht, wer die wichtigsten Entscheidungsträger sind, und fügen Sie ggf. deren Lebensläufe bei.

Marketing: Beschreiben Sie, wie Sie Kunden gewinnen und binden und wie Sie Ihre Marke insgesamt erstellen und verwalten möchten.

Finanzen: Die große Herausforderung. Hier benötigen Sie eine Finanzprognose, eine Kapitalflussrechnung und eine Bilanz. Sie sollten langfristige Prognosen von etwa fünf Jahren anstellen, um zu zeigen, wie Sie planen, das Unternehmen stabil und auf dem Weg zum geschäftlichen Erfolg zu halten.

Auch sollte Ihr Businessplan kein Geheimnis sein. Ihr Team sollte sich immer darauf beziehen können. Er sollte der Eckpfeiler der Source of Truth Ihres Unternehmens sein und mit jedem Mitglied Ihres Teams geteilt werden.

Nicht genug Teamgeist

Startups sind nicht einfach. Sie werden oft Stellenangebote sehen, in denen Sie bezüglich der „Startup-Kultur“ vorgewarnt werden. Das kann bedeuten, dass die Einstiegsgehälter niedrig und die Arbeitszeiten lang sind und von Ihnen viel mehr erwartet wird, als Ihre Berufsbezeichnung vermuten lässt. Das liegt einfach in der Natur von kleinen Unternehmen, bei denen allem, was man als Team tut, das Streben nach großartigen Ergebnissen zugrunde liegt. Und Sie müssen unbedingt ein Team sein. Wenn jemand denkt: „Das ist nicht mein Job“, oder wenn gar der CEO denkt, dass er nur dazu da ist, Geschäftsinhaber zu sein, und sich daher nicht mit den täglichen Aufgaben beschäftigen muss, ist der Misserfolg vorprogrammiert. Erfolgreiches Unternehmertum bedeutet nicht, im Eckbüro zu sitzen und andere arbeiten zu lassen. Sie müssen eine Unternehmenskultur fördern, in der sich nicht nur jeder einbringt, sondern jeder zählt.

Ein zentraler Arbeitsbereich stellt sicher, dass alle an einem Strang ziehen, ohne Arbeitssilos entstehen zu lassen. Man sieht oft, dass Startups nicht von einem CEO, sondern von Mitgründern geleitet werden, was beweist, dass die Notwendigkeit, die Last zu teilen und sich gegenseitig mit Ideen zu versorgen, entscheidend für das Geschäft ist.

Nicht genug Geld und zu viele Träume

Das offensichtliche Problem. Es gibt fantastische Geschichten von erfolgreichen Unternehmern, die ihre angeschlagenen Unternehmen wieder auf Vordermann bringen, aber am Ende des Tages geht es in jedem Unternehmen nur um Geld. Kleinunternehmer müssen vernünftig sein und zuallererst an das Überleben des Unternehmens denken. Lassen Sie sich nicht von Größenwahn leiten. Natürlich kann ein modernes Büro in zentraler Lage Ihr Team motivieren, aber brauchen Sie es? Vielleicht entlastet die Einstellung von mehr Personal Ihr derzeitiges Personal, aber können Sie sich das wirklich leisten? Niemand möchte geschäftlich scheitern, aber diese Möglichkeit sollte als eine Art Leitsystem dienen, das Sie davon abhält, in unnötige Dinge zu investieren. Wenn Sie scheitern, müssen Sie trotzdem das ganze Geld zurückzahlen, das Sie sich geliehen haben, um Ihre (vielleicht unrealistische) Vision zu verwirklichen.

Betrachten Sie stattdessen die grundlegenden Werte jedes Teams, wie die Fähigkeit, nahtlos zusammenzuarbeiten. Sehen Sie die Arbeit als Gesamterlebnis, und Sie werden viel lohnendere Investitionen finden als bloße Dinge wie einen glänzenderen, teureren Büroraum.

Zu wenig Präsenz

Sie können das beste Unternehmen der Welt haben, mit einem Produkt, von dem Sie wissen, dass die Leute es brauchen, und mit jeder Menge Marktanalysen, die das bestätigen. Aber das alles bedeutet nichts, wenn die Leute nicht wissen, wo sie Sie finden können. Obwohl dieses Thema nicht ganz so einschüchternd ist wie das Studium der Zahlen und die Prognose Ihrer Finanzen, ist es ein häufiges Problem, vielleicht weil es so leicht übersehen wird. Vielleicht sind Sie auf der Suche nach einer neuen Niederlassung, haben eine gefunden, die sich einfach „richtig anfühlt“, und Ihr Team ist sofort eingezogen. Leider ist das Bauchgefühl keine sehr genaue Geschäftsmetrik. Schlechte Standorte können sofort den geschäftlichen Misserfolg bedeuten, aber eine schlechte Internetpräsenz kann genau das gleiche Ergebnis liefern. Online-Kanäle sind nicht zu unterschätzen. Es geht nicht nur darum, einen Online-Shop zu haben, sondern darum, mit den Kunden in Kontakt zu treten und den Kundenstamm durch soziale Medien und andere Omnichannel-Strategien zu vergrößern. Die Zeiten, in denen man nur eine Adresse in einem Branchenverzeichnis hatte, sind längst vorbei. Heutzutage muss Ihr Unternehmen rund um die Uhr auf Dutzenden von Kanälen gleichzeitig präsent sein.

Nicht mit der Zeit gehen

Startups müssen wachsen, und Sie werden kein Wachstum erzielen, wenn Sie sich nicht anpassen. Ja, Sie haben vielleicht eine dringende Nachfrage erfüllt, aber die Wahrscheinlichkeit, dass der Weg nicht immer so steil nach oben gehen wird, ist groß. Früher oder später werden Sie anfangen zu stagnieren, und es kommen immer neue Wettbewerber auf den Markt. Uber ist ein großartiges Beispiel dafür, da es sein Geschäftsmodell von den ursprünglichen Taxidiensten auf Essenslieferungen, Kurierdienste und Fahrradverleih erweitert hat. Es geht nicht nur darum, zu wissen, wie man expandiert und neue Möglichkeiten eröffnet, sondern auch darum, wie man wieder auf die Beine kommt, wenn etwas schiefläuft. Nehmen Sie nur Valiant, das eine Naturkatastrophe überwunden hat, um weiter auf Erfolgskurs zu bleiben: „Der Hurrikan Sandy hat die Stadt lahmgelegt, aber dank Dropbox lief unsere Publikationstätigkeit reibungslos weiter. Wir haben kein Erscheinungsdatum verpasst.“ An dieser Stelle kommt auch die Bedeutung des Teams wieder ins Spiel. Denken Sie daran: Zusammenarbeit ist der Schlüssel.

Es ist wichtig, zu beachten, dass Sie manchmal alles richtig machen können und trotzdem aus Gründen, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, scheitern. Ein Scheitern ist eine Beschreibung eines Ergebnisses und nicht eine Bewertung der Merkmale. Es gab schon viele Startups, die es versucht haben, gescheitert sind, es wieder versucht haben und auf dem Weg dazugelernt haben, bis sie schließlich erfolgreich waren. So kontraintuitiv es auch erscheinen mag, Ausdauer, die Bereitschaft, sich anzupassen, und die Fähigkeit, Misserfolge zu akzeptieren und daraus zu lernen, sind integrale Bestandteile, wenn es darum geht, Ihre Ziele zu erreichen.

Rüsten Sie Ihr Unternehmen mit Dropbox für den Erfolg.

Jetzt starten