Aperture Venture Capital schließt seine erste Runde erfolgreich ab

Dieser Risikokapitalfonds verwaltet, verfolgt und schützt vertrauliche Finanzinformationen jetzt reibungslos mit Dropbox und DocSend.

Mann mit Klemmbrett

Hintergrund

Aperture Venture Capital ist ein Fintech-Fonds und ein Unternehmenspartnernetzwerk, das in verschiedene Gründer und Unternehmen von The Multicultural Mainstream investiert. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Risikolandschaft für Generationen von verschiedenen Unternehmern neu zu definieren, indem sie ein Ökosystem aufbauen, das auf erfolgreiche Exits ausgerichtet ist. Sie verlassen sich auf die Plattform von DocSend, um Geld von Großinvestoren und Kommanditgesellschaften (Limited Partners (LPs)) zu beschaffen, darunter FIS, Truist Financial und PayPal, um eine neue Generation von Gründern und deren Unternehmen zu katalysieren.

Die Herausforderung

William Crowder, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Aperture Venture Capital, suchte nach einer sichereren Möglichkeit, vertrauliche Fundraising-Pitchdecks extern mit potenziellen LPs und Investoren zu teilen und zu verfolgen.

Die Lösung

William setzte den Dateispeicher von Dropbox und die sichere Dokumentenfreigabe von DocSend ein, um die Art und Weise zu vereinheitlichen, wie er Investitionsdateien sowohl innerhalb als auch außerhalb seiner Organisation erstellt und verteilt. 

Dropbox speichert interne Investitionsunterlagen auf sichere Weise 

Beim Start eines Venture-Capital-Fonds müssen VCs vertrauenswürdige Beziehungen zu potenziellen LPs aufbauen, um Finanzmittel zu sammeln. Das Wichtigste beim Aufbau von Vertrauen ist die Gewissheit, dass die Dateien des Unternehmens sicher sind, egal von wo aus gearbeitet wird. 

Als man nach einer Möglichkeit suchte, alle Dateien der Firma unterzubringen, entschied sich William für eine Lösung, mit der er bereits vertraut war. Als Nutzer des Dropbox Personal-Abos kannte William die Vorteile des intuitiven Cloud-Speichers von Dropbox für die Organisation seiner Dateien aus erster Hand. Es war nur eine Frage der Zeit, bis eine zusätzliche Business-Lizenz für sein Unternehmen nötig wurde. „Unsere gesamte Firma läuft über Dropbox. Je nachdem, wer mit uns zusammenarbeitet, kann ich mit Dateiberechtigungen ganz einfach Zugriff auf verschiedene Dokumente gewähren.“ William ist in der Lage, die Zugriffsberechtigungen für eine Reihe von Einzelnutzern, die mit seiner Firma zusammenarbeiten, individuell anzupassen, unabhängig davon, ob es sich um rechtliche Auftragnehmer, Vollzeitmitarbeiter oder Fondsverwalter handelt. Jeder kann leicht auf die erforderlichen Materialien für den täglichen Betrieb zugreifen, einschließlich Arbeitsverträge, Vergütungspakete und Finanzmodelle.

Startkapital finden mit dem virtuellen Datenraum von DocSend  

Sobald William bereit war, die endgültigen Dokumente, die er mit Microsoft Suite-Produkten in Dropbox erstellt hatte, an potenzielle Investoren zu versenden, lud er sie in seinen virtuellen Datenraum in DocSend hoch. Obwohl es bei der ersten Evaluierung von Datenraumsoftware viele Optionen zu berücksichtigen gab, entschied sich William für DocSend, weil es potenziellen Investoren eine reibungslose Nutzererfahrung bietet. „Ich wollte sicherstellen, dass alles, was wir zusammenstellten, so professionell wie möglich bezüglich des Kapitals und der Personen aussah, von denen wir uns dies erhofften, aber für potenzielle Investoren und LPs leicht zugänglich war. Hier kamen die virtuellen Datenräume von DocSend ins Spiel“, so William weiter. Der Datenraum von Aperture Venture Capital spiegelt den ausgefeilten Charakter des Unternehmens wider und enthält ein individuelles Branding und Logos. 

Nachdem er mit dem virtuellen Datenraum von DocSend gestartet war, lud William das gesamte Einführungsmaterial seines Unternehmens hoch und stellte es potenziellen LPs und Investoren zur Verfügung. In seinem Datenraum befinden sich das Pitchdeck seines Fonds, One-Pager und alle Due-Diligence-Unterlagen. Potenzielle Anleger können direkt in ihrem Browser auf Fondsdokumente und Investitionsmemos zugreifen. Darüber hinaus kann William kontrollieren, wer Dateien herunterladen darf, und Ablaufdaten festlegen, sodass er die volle Kontrolle über sensible Finanzierungsinformationen hat. Mit DocSend hat Aperture Venture Capital bisher seine erste Runde eines Unternehmensdiversitätsfonds von 75 Millionen US-Dollar abgeschlossen und die zweite Runde, die auf eine integrativere Wirtschaft abzielt, läuft gut. 

„Mit DocSend ist der Zugriff auf die Materialien und die Einsichtnahme in alle erforderlichen Informationen reibungslos verlaufen. Es ist eine perfekte Mischung aus einfacher Nutzererfahrung und einzigartiger Sorglosigkeit.“

– William Crowder, Gründer und geschäftsführender Partner, Aperture Venture Capital
William Crowder

Nahtlose Aktualisierungen nach der gemeinsamen Nutzung virtueller Datenräume

Für viele VCs kann die Positionierung ihrer Kernbotschaft ein sich entwickelnder Prozess sein. Anfängliche Entwürfe können viele Iterationen durchlaufen, bis geschäftsführende Gesellschafter die Interaktion mit potenziellen Anlegern sehen können. 

Da William anfänglich Spenden für Aperture Venture Capital sammelte, konnte er mit DocSend nahtlos verschiedene Versionen seiner Pitchdecks testen. William sagt, dass es in den frühen Phasen viele Änderungen gab, sowohl beim Branding, als auch beim Messaging und dem Gesamtbild des virtuellen Datenraums. William wollte sicherstellen, dass potenzielle Anleger die richtigen Informationen hatten, ohne sie mit Benachrichtigungen zu einer neuen Version oder E-Mail-Anhängen zu bombardieren. „Mit DocSend konnten wir unser Pitchdeck und unseren virtuellen Datenraum aktualisieren, ohne den Endverbraucher über diese Informationen zu informieren. Alle erhalten automatisch die neuesten Versionen, ohne langwierige Benachrichtigungen. Dadurch können wir uns optimal präsentieren, vor allem in einer kritischen Zeit, in der wir versuchen, Beziehungen aufzubauen“, erklärte William. 

Unsere Entscheidung, den Datenraum von DocSend für das Fundraising zu nutzen, ist vor allem auf die Idee der Versionskontrolle zurückzuführen. Die Möglichkeit, die Verteilung und den Zugang zu unseren Informationen zu kontrollieren, war für uns von unschätzbarem Wert.

– William Crowder, Gründer und geschäftsführender Partner, Aperture Venture Capital

Schutz sensibler Informationen durch erweiterte Sicherheitskontrollen in DocSend

Bei der anfänglichen Beschaffung von Mitteln für eine neue Risikokapitalgesellschaft wollen die geschäftsführenden Gesellschafter vertrauliche Informationen gut schützen, um die Geschichte und den Ruf der Firma zu wahren. Mit DocSend hat William mehr Kontrolle über die Informationen, die er an Dutzende von potenziellen LPs sendet. Beim Versenden eines virtuellen Datenraums legt William beispielsweise ein Ablaufdatum fest. Manchmal melden sich die Investoren nach Ablauf des Links zurück, was darauf hindeuten könnte, dass sie eine Investition in Erwägung ziehen. 

Andererseits kann William genau sehen, wer versucht hat, seinen virtuellen Datenraum anzuzeigen, wenn Einzelnutzer Zugriff auf den Link angefragt haben, ihnen die Informationen jedoch nicht gewährt wurden. „Vor allem, wenn man geschützte Informationen online weitergibt, ist das, was man veröffentlicht hat, in der Regel weg, sobald man auf Senden drückt. Wir wollten mehr Kontrolle über unsere Fundraising-Dokumente. In dieser neuen Landschaft virtueller Meetings gibt uns DocSend die Gewissheit, dass unsere Dokumente nicht in die falschen Hände geraten“, so William. 

DocSend-Analysen optimieren die Beschaffung von Risikokapital

Zu Beginn des Fundraising-Prozesses verließ sich William auf die Dokumentenanalyse von DocSend, um sein Pitchdeck zu verfeinern. „Am Anfang haben wir versucht, herauszufinden, was gut ankommt und was nicht. Mit DocSend konnten wir sehen, auf welchen Seiten die Besucher die meiste Zeit verbrachten, was uns half, die kritischsten Bereiche unseres Pitches zu verstehen“, berichtet William.  

Darüber hinaus halfen die Analysen von DocSend William, Gespräche mit potenziellen Investoren und LPs zu führen und eine Vorstellung davon zu bekommen, was ihnen am wichtigsten war. Er konnte sehen, mit welchen Teilen des Decks die Leute am meisten Zeit verbrachten, sodass er seine Gespräche für potenzielle Investoren möglichst relevant gestalten konnte. „Indem ich mir anschaue, wie viel Zeit die Leute für bestimmte Folien aufwenden, bin ich besser vorbereitet, wenn ich mich mit potenziellen Investoren treffe, und kann mich auf mögliche Fragen einstellen", so William. DocSend liefert wichtige Informationen, die dazu beitragen, Meetings mit potenziellen Investoren bereits in einer frühen Phase des Fundraising-Prozesses zu personalisieren. 

Herzliche Kontaktaufnahme mit potenziellen Investoren 

Es kann entmutigend sein, Investoren zu bitten, einen Kollegen oder einen Bekannten freundlich vorzustellen. DocSend kann dabei helfen, neue Interessengruppen zu identifizieren, wenn jemand einen Link an einen potenziellen LP weiterleitet. „Wenn ein potenzieller LP, den wir kennengelernt haben, denkt, dass ein Kollege Interesse haben könnte, kann ich sehen, an wen er unser Pitchdeck weitergeleitet hat“, so William. Diese freundlichen Leads in DocSend zu finden, kann Stunden des mühsamen Prozesses der Feststellung ersparen, ob ein LP Ihren virtuellen Datenraum bereits gesehen hat. 

Darüber hinaus zeigt die Weiterleitungsanalyse von DocSend den geschäftsführenden Gesellschaftern, wann die Pitchdecks in die Hände der richtigen Entscheidungsträger gelangen. „Ich liebe es, zu beobachten, wer auf das Pitchdeck zugreift und wie es innerhalb eines Unternehmens weitergeleitet wird. Ich werde es als Auslöser dafür verwenden, wann ich proaktiv auf jemanden zugehen sollte. Das nimmt uns eine Menge Rätselraten ab und führt uns zu echten Leads“, so William.  

Blick auf die Zukunft: Nutzung von Blockierungslisten zum Schutz vertraulicher Fundraising-Materialien 

Während Aperture Venture Capital weiterhin dabei ist, den Rest seines 75-Millionen-Dollar-Fonds aufzubringen, freut sich William darauf, weiterhin alles zu erforschen, was DocSend für sein Team zu bieten hat. „Ich freue mich darauf, die Blockierungsliste auszuprobieren. Es ist eine großartige Möglichkeit, zusätzliche Sicherheitsebenen hinzuzufügen, die verhindern könnten, dass potenzielle Dritte unsere Dokumente anzeigen“, so William weiter. 

Mit Dropbox und DocSend ist William in der Lage, sich weiterhin auf die Mission seiner Risikokapitalfirma zu konzentrieren und den Weg für eine neue Generation von Gründern zu ebnen.

Sicherer Dokumentenaustausch mit Echtzeit-Analysen auf Knopfdruck

DocSend kostenlos testen