Von der Idee zum immersiven Multimedia-Erlebnis

Murray Bell und das Team von Semi Permanent lassen kreative Ideen Wirklichkeit werden. Erfahren Sie, wie aus einer künstlerischen Vision von Mitarbeitern aus aller Welt das bisher ambitionierteste Projekt wurde: ein Semi Permanent-Hotel präsentiert von Highsnobiety.

Plakate mit Werken von Künstlern aus der ganzen Welt
Sehen Sie sich an, wie Semi Permanent kundenspezifische Events in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Partnern und Künstlern weltweit entwickelt.

Murray Bell, Gründer und Executive Creative Director von Semi Permanent

Neunzehn Jahre nach der Gründung von Semi Permanent würde ich uns am ehesten als ein Unternehmen beschreiben, das Erlebnisse bietet. Wir sind kein Eventunternehmen, kein Markenstudio, keine Werbeagentur und keine Talentagentur – aber wir haben von all dem ein wenig. 

Wir bewegen uns überall in der Welt des Designs und schaffen Erlebnisse, die nicht an ein bestimmtes Medium gebunden sind. Dabei kann es sich um ein Sport- und Kulturfestival im Rahmen der Olympischen Spiele 2020 in Tokio handeln, um ein globales Programm für Vielfalt und Integration für Google oder um die Veröffentlichung des neuesten Radiohead-Albums. 

Mittlerweile befinden wir uns in einer privilegierten Position. Wir nehmen nur Kunden unter Vertrag, die auf unserer Wunschliste von Kooperationspartnern stehen. Allerdings bedeutet das auch, dass noch nie mehr auf dem Spiel stand. Um die Aufmerksamkeit dieser herausragenden Unternehmen zu gewinnen, müssen wir ein sehr hohes Niveau garantieren und scharfsinnig, effizient und organisiert auftreten.

Murray Bell vor der Niederlassung von Semi Permanent in Sydney

Wir arbeiten außerdem mit Künstlern zusammen, die ihre eigene Marke sorgfältig schützen. Für die Arbeit mit diesem Kundenkreis muss alles, was unser Büro verlässt, einwandfrei und präzise sein. Aus diesem Grund verlassen wir uns auf Dropbox und stellen sicher, dass uns nichts entgeht.

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, seit wann ich Dropbox benutze, jedenfalls seit kurz nach der Gründung von Semi Permanent. Ich entschied mich schon früh dafür und dachte keine Sekunde an eine Alternative. Als Designer lege ich Wert auf Ästhetik, und Dropbox erschien mir besonders intuitiv und optisch ansprechend. 

Umsetzung der kreativen Vision

Die Organisation und Koordination von Aufgaben über verschiedene Zeitzonen hinweg ist eine komplexe Angelegenheit. Unser Hauptsitz befindet sich in Sydney, wir sind jedoch ein globales Unternehmen mit Niederlassungen in Auckland, Los Angeles, Singapur, Dubai und Lissabon. Je ernster unsere Geschäftstätigkeit wurde, desto höher wurden auch die Ansprüche unserer Kunden, und so begannen wir, unsere Abläufe in Dropbox zu integrieren. Zunächst hosteten wir Entwurfsdateien in Dropbox, später stellten wir auch unsere Arbeitsabläufe auf Dropbox Paper um.

Wir verzichten weitestgehend auf E-Mails und verwenden für unsere kreativen Prozesse Paper.

Bei der Zusammenarbeit unserer Teams mit externen Künstlern hilft es uns, dass Paper die Botschaft, die wir vermitteln wollen, visuell einfängt. Bei internen Arbeiten erledigen wir die Projektverwaltung mit Aufgaben, Fälligkeitsdaten und Kommentaren in Paper. Wir wollten zwar Projektmanagementsysteme wie Asana einführen, aber der Erfolg blieb aus. Unsere Mitarbeiter verwendeten es im Grunde nur, um Asana-Aufgaben mit Links zu Dropbox-Dateien zu erstellen. Daher machte die nahtlose Verwaltung über Paper mehr Sinn. 

„Über keine andere Plattform kann ich einer anderen Person so einfach vermitteln, was in meinem Kopf vorgeht.“

​​Murray Bell am Telefon

Ich habe kein Problem mit der Ideenfindung. Für mich besteht die Herausforderung darin, ein kreatives Konzept aus meinen Gedanken – oder den Gedanken eines Teammitglieds – in ein Dokument zu übertragen und das jeweilige Konzept dort originalgetreu wiederzugeben. 

In Paper kann ich nicht nur visuelle und akustische Elemente einbringen, sondern meine Botschaft auch strukturieren. So entsteht eine Hierarchie, mit der ich mich klar und deutlich ausdrücken kann. Außerdem finde ich es toll, dass ich mit Dropbox Bilder aus einem Video extrahieren, sie mit Kommentaren versehen und dann in eine Paper-Datei mit Anmerkungen zur weiteren Bearbeitung umwandeln kann.

Polestar-LCA-Installation in der Lobby; Vicki Lee bemalt eine große Leinwand neben einem Cellisten

Semi Permanent X Highsnobiety: unser Hotelkonzept

Wir stellten uns selbst die Herausforderung, ein ganzes Hotel zu übernehmen, um ein immersives Erlebnis zu schaffen. Anstatt 5.000 Menschen befinden sich hier nur fünf in einem Raum. Wie können wir dieses Erlebnis genauso ansprechend und interaktiv gestalten? Wir sind kein vollwertiges Medienunternehmen. Daher wandten wir uns an unseren bevorzugten Medienpartner, der uns bei der Umsetzung helfen sollte: Highsnobiety.

Zwei Tage lang verwandelten wir das Paramount House Hotel in Sydney in einen Spielplatz für Erwachsene. Aus Hotelzimmern und Gemeinschaftsbereichen wurden mit Unterstützung von Künstlern aus aller Welt und mit unterschiedlichem Hintergrund immersive Erlebniswelten. Wir gaben den Künstlern den Raum, ihre Vision für die Zukunft zu erschaffen und darüber zu berichten. 

Whiteboarding und Nutzung von Dropbox zur Anzeige von Hotelplänen auf einem Laptop

Der Ablauf unseres ambitioniertesten Projekts

Orientierung 

Alles begann mit der Bekanntmachung von Semi Permanent und Highsnobiety. Wir lieben die Marke, ihre Ästhetik, ihre Ambitionen und ihre Liebe zum Detail. In der Anfangszeit ging es vor allem um die Abstimmung unserer Arbeitsabläufe und Marken.

Kuratierung

Bei der Planung des eigentlichen Events beginnen wir mit der Kuratierung und Logistik. Wie viele Räume und Künstler brauchen wir und für wie lange? Dann folgt die Designphase: Wie soll das Event eigentlich aussehen? Zu Beginn stelle ich mir das Event gerne wie ein Werbeplakat vor. Wie sieht das Bild aus, das in den sozialen Medien oder auf einer Website erscheint? Sobald diese Vorstellung einmal feststeht, ist alles drumherum ein Kinderspiel. 

Design

Was ich am Erlebnisdesign so liebe, ist der nächste Schritt: die Betrachtung jedes einzelnen Kontaktpunkts entlang der Erlebnisreise eines Besuchers. Welche Farbe sieht er zuerst? Was fühlt er zuerst? Welche Entscheidung trifft er zuerst?

Partnerschaft

Sobald wir die Richtung und das Konzept kennen, wenden wir uns an gleichgesinnte Mitwirkende. Wir sammeln Ideen für diese Wunschliste von Partnern und Künstlern. Wenn wir eine Zusage erhalten, bekräftigt uns das und gibt uns den nötigen Impuls, bevor wir mit der Produktion beginnen. 

Produktion

Der gesamte Prozess ist zwar komplex, aber die Produktion ist wohl am detailliertesten und kompliziertesten. Dropbox verschafft uns in dieser Phase die nötige Freiheit und Flexibilität. Hier erwacht unser Design zum Leben und wir verbessern es kontinuierlich, bis wir ein intuitives Erlebnis geschaffen haben. Wenn der Besucher anhand subtiler Orientierungspunkte durch den Raum navigiert, wird er selbst ein wenig zum Designer – dann haben wir unser Ziel erreicht.

Collider Room ist ein Bunker für Überlebenskämpfer; skurrile blaue und rote Illustrationen von Claudia Chinyere Akole

Ständig wachsen und weiterentwickeln

Die Zukunft verspricht spannend zu werden, denn wir sind im letzten Jahr gewachsen, und das verleiht uns ein bisschen mehr Präsenz. Wir arbeiten mit wunderbaren Kunden zusammen und konzentrieren uns jetzt auf die Vertiefung dieser Beziehungen. Wir wollen uns weiter entwickeln. Durch mehr Flexibilität, Agilität und Offenheit können wir die Erlebnisse schaffen, an denen wir selbst gerne teilnehmen würden.

Dropbox bringt kreative Arbeit aus Ihrem Team in die Welt

Dropbox Business-Abos vergleichen