Ursachenanalyse durchführen

Virtual First | Kit für effektives Arbeiten

Sie versuchen seit acht Monaten erfolglos, eine wichtige Position zu besetzen. Ihre Website ist unerwartet abgestürzt, was Millionen gekostet hat. Wenn die Gründe für Ihr Problem komplex und unübersichtlich sind, ist es Zeit für eine gründliche Untersuchung. Nutzen Sie diesen Workshop, um den Dingen auf den Grund zu gehen.

60 MIN. | VIRTUELLER TEAM-WORKSHOP

Schritt 1: Formulieren Sie, was passiert

Bevor Sie verstehen können, warum Ihr Problem auftritt, müssen Sie wissen, was überhaupt passiert. Zeigen Sie nach dem Start des virtuellen Meetings das Arbeitsblatt „Was ist unser Problem?“ (unten) auf Ihrem Bildschirm an. Diskutieren Sie gemeinsam alle Fragen und fügen Sie anschließend Ihre Antworten zum Dokument hinzu. Wenn sich alle darüber einig sind, worin das Problem besteht, fahren Sie mit Schritt 2 fort.
Arbeitsblatt „Was ist unser Problem?“

Was ist eigentlich genau unser Problem?

Verwenden Sie dieses Arbeitsblatt, um sich ein klareres Bild davon zu machen, was passiert – einschließlich der „Symptome“ und Daten, die belegen, dass es sich um ein Problem handelt.

Schritt 2: Fragen Sie 5-mal „Warum?“

Da Sie jetzt wissen, welches Problem Sie haben, können Sie sich damit befassen, warum es auftritt. Zeigen Sie das Arbeitsblatt der 5 Warum-Fragen (unten) auf Ihrem Bildschirm an. Fügen Sie Ihr Problem hinzu und gehen Sie dann die im Arbeitsblatt formulierten Fragen durch, um die Hauptursache zu identifizieren. Diskutieren Sie anschließend die folgenden Fragen: Was ist Ihnen aufgefallen? Gab es Überraschungen, Herausforderungen oder Irritationen? 
Arbeitsblatt der 5 Warum-Fragen

Moment, aber warum?

Verwenden Sie dieses Arbeitsblatt, um Ihrem Problem auf den Grund zu gehen.

Arbeitsblatt der 5 Warum-Fragen

Schritt 3: Legen Sie die nächsten Schritte fest

Nachdem Sie die Hauptursache identifiziert haben, diskutieren Sie darüber, wie Sie Ihr Problem verringern oder sein erneutes Auftreten verhindern können. Falls Sie in Ihrem Meeting konkrete Folgemaßnahmen und Fälligkeitstermine festlegen können, sollten Sie dies tun. Wenn beispielsweise Ihre Website abgestürzt ist, könnten folgende nächste Schritte anstehen: 

  • Beispiel für einen QA-Prozess entwickeln – Monique, bis 21.5.
  • Tools für die Behandlung von Codeproblemen prüfen – Justin, bis 21.5.
  • Entschuldigung für Nutzer schreiben und genehmigen lassen – Jim, bis 15.5.
  • Überarbeitung der Roadmap, um sicherzustellen, dass die Fristen passen – Eunice, bis 15.5.

Schritt 4: Asynchrone Folgemaßnahme planen

Schicken Sie nach dem Workshop die nächsten Schritte und die Fälligkeitstermine an Ihr Team. (Sofern das Problem eine größere Gruppe betrifft, setzen Sie gegebenenfalls auch diese ins Bild.) Es ist außerdem sinnvoll, einen Kontrolltermin zu vereinbaren, um zu prüfen, wie die Maßnahmen greifen.

Weitere Ressourcen

3 einfache Erfolge

Zur Gewohnheit machen

  • Morgen: Wenn ein Problem auftritt, fragen Sie: „Was ist passiert?“
  • Nächste Woche: Suchen Sie sich ein wiederkehrendes Problem aus und üben Sie eigenständig die schnelle Beantwortung der 5 Warum-Fragen.
  • Vierteljährlich: Wählen Sie eine wiederkehrende persönliche Herausforderung aus und führen Sie eine Ursachen­analyse durch.