Begegnungen mit Kunden

Drei Fallstudien, die die Flexibilität moderner Arbeitsplätze untersuchen, von einem urbanen Landwirtschaftszentrum in Europa bis hin zu einem Architekturstudio, das von Home-Offices aus in Südostasien tätig ist. Diese Begegnungen zeigen die sich entwickelnden Methoden, mit denen virtuelle Teams die Beziehung zwischen Arbeit und Standort neu definieren.

Last Lemon

Last Lemon ist ein Kreativ-Studio, das von Lisa Swerling und Ralph Lazar gegründet wurde. Swerling und Lazar wurden in Südafrika geboren und haben in London, Paris und Maui gearbeitet. Sie sind die Schöpfer verschiedener Cartoon-Welten, wie etwa „Harold’s Planet“ und „Totally out of Nowhere“. Dank der Flexibilität der Arbeit vom Home-Office aus können Last Lemon weiterhin Projekte mit Kunden in Europa durchführen und gleichzeitig ihre künstlerische Arbeit als Reaktion auf ihre neue Heimat in Marin County, Kalifornien, USA, weiter ausbauen.

Goy Architects

Goy Architects wurde 2015 von Goy Zhenru in Singapur gegründet. Das Architekturbüro hat sich auf die Kombination von vernünftiger Handwerkskunst und modernen, nachhaltigen Bauformen spezialisiert. Das Studio ist in ganz Südostasien tätig, wobei die drei Partner – Dessy Anggadewi, Sam Loet und Goy Zhenru – jeweils von Indonesien, Thailand und Singapur aus arbeiten. Das virtuelle Team von Goy Architects ermöglicht eine Architekturpraxis, die in lokalem Wissen verwurzelt ist, aber durch internationalen Austausch genährt wird. 

ECF Farmsystems

ECF Farmsystems ist ein flexibles Urban-Farming-Unternehmen, das schlüsselfertige Aquaponik-Farmsysteme plant und baut. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin-Schöneberg hat in einer der am dichtesten besiedelten Städte Europas eine traditionelle ländliche Umgebung geschaffen. Die Nähe von ECF zu Berlins Einzelhändlern sowie die innovativen Kreislauf-Produktionssysteme gewährleisten eine umweltfreundliche Lieferkette von Anfang bis Ende.