12 sofort realisierbare Geschäftsideen für Solopreneure

Die Beliebtheit und der Erfolg von Solopreneuren und Einzelunternehmern nimmt stetig zu, und viele wollen dazugehören. Aber wo sollen Sie anfangen? Wir stellen Ihnen 12 der erfolgreichsten Geschäftsideen für Solopreneure vor, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

Ein Solokünstler arbeitet an seinem neuesten Werk

Die berufliche Laufbahn des Solopreneurs hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, und das aus gutem Grund. Viele Menschen überdenken, was ihnen wichtig ist, sowohl beruflich als auch privat, und entscheiden sich für einen neuen Karriereweg und Lebensstil. Sie entscheiden sich für die Flexibilität, ihr eigener Chef zu sein, und für die Sicherheit, nur minimale Betriebskosten tragen zu müssen.

Vielleicht haben Sie sich von den Erfolgsgeschichten von Solopreneuren inspirieren lassen, oder die Vorstellung von Selbstständigkeit fasziniert Sie, und Sie möchten Ihr eigenes Unternehmen gründen. Aber wo sollen Sie anfangen?

In diesem Leitfaden stellen wir Ihnen 12 der attraktivsten Geschäftsmodelle für Solopreneure vor, erklären, wie sie funktionieren, und geben Ihnen Tipps für den Einstieg.

Doch bevor wir darauf eingehen, sollten wir zunächst noch einmal einige Grundlagen in Erinnerung rufen.

Was ist ein Solopreneur?

Ein Solopreneur ist eine Person, die sowohl Inhaber als auch alleiniger Mitarbeiter eines Unternehmens ist.

Ein Unternehmer gründet vielleicht eine Firma auf eigene Faust, aber in der Regel mit dem Ziel, das Geschäftsvolumen zu erhöhen und das Unternehmen schließlich zu verkaufen. Ein Solopreneur strebt lediglich nach einem festen Einkommen und der Flexibilität der Selbstständigkeit.

Als Solopreneur sind Sie letztendlich für die Organisation, das Management und die Übernahme der Risiken Ihres Unternehmens verantwortlich, ohne die Unterstützung eines Partners.

Das heißt nicht, dass Sie sich keine Unterstützung holen können, wenn Sie sie brauchen, aber als Solopreneur erledigen Sie den Großteil der Arbeit normalerweise selbst.

Ist ein Ein-Personen-Unternehmen das Richtige für Sie?

Das Geschäftsmodell eines Solopreneurs vereint die Freiheit, Ihr eigenes Unternehmen zu führen, mit der Einfachheit, nur für sich selbst verantwortlich zu sein. Daher ist es verständlich, dass dieses Modell immer attraktiver wird.

Nachfolgend finden Sie einige der wichtigsten Vorteile, die Sie als Einzelunternehmer genießen:

  • Niedrige Einstiegskosten – Solopreneure benötigen in der Regel keine allzu großen Investitionen, insbesondere im Vergleich zu einem traditionellen Kleinunternehmen.
  • Einfachheit mit nur einem Stakeholder – Weniger Mitarbeiter bedeuten weniger Komplikationen, niedrigere Betriebskosten und weniger Papierkram, den Sie erledigen müssen.
  • Ihr eigener Chef sein – Sie haben die volle Kontrolle über die Gesamtleitung und den Betrieb Ihres Unternehmens, zu Ihrer Zeit und zu Ihren Bedingungen.
  • 100%ige Eigentümerschaft – Das bedeutet, dass Sie den gesamten Anteil an sämtlichen Gewinnen haben.

Wenn Sie sich entschlossen haben, als Solopreneur durchstarten zu wollen, ist der erste Schritt zur Verwirklichung Ihres Vorhabens die Entscheidung für eine Geschäftsidee.

12 sofort realisierbare Geschäftsideen für Solopreneure

Das Schöne am Ein-Personen-Geschäftsmodell ist, dass Sie wirklich alles machen können, was Sie wollen, vorausgesetzt, es ist als autarkes Unternehmen tragfähig.

Es gibt unzählige Möglichkeiten für Solopreneure, zu viele, um sie hier aufzuzählen. Als kleine Inspiration finden Sie hier 12 der beliebtesten Solopreneur-Unternehmen, die Sie heute gründen könnten:

  1. Blogger
  2. Content Creator für Videos und Podcasts
  3. Grafikdesigner und Fotograf
  4. Texter
  5. Hundesalon und Gassi-Geh-Service
  6. Unternehmensberater
  7. Fitnesstrainer
  8. Webentwickler, Softwareentwickler oder Entwickler für mobile Apps
  9. Virtueller Assistent
  10. Eventmanager
  11. Kunsthandwerker, Designer oder Etsy-Verkäufer
  12. Dropshipper

Blogger

Eine Solopreneur-Bloggerin arbeitet von einer abgeschiedenen Hütte aus an ihrem nächsten Artikel

Ein Blogger erstellt und veröffentlicht schriftliche Inhalte auf einer eigenen Website oder Plattform. Der Begriff stammt aus den Anfängen des World Wide Web und vom Ausdruck „Weblog“, der später zu „Blog“ abgekürzt wurde.

Blogger waren sozusagen Influencer, bevor es soziale Medien gab. Sie sind Ideengeber und Vordenker. Auch wenn es sie schon lange gibt, sind sie keinesfalls vom Aussterben bedroht. Vielmehr erleben Blogger in den letzten Jahren eine Art Wiederaufschwung.

Ein Blogger widmet sich in der Regel einem bestimmten Themenbereich, zu dem er Inhalte erstellt, beispielsweise Mode, Rezepte oder Raumgestaltung. Durch die regelmäßige Veröffentlichung von Beiträgen versuchen sie, eine treue Leserschaft zu gewinnen und zu erweitern. Anschließend können sie durch gesponserte „Affiliate-Links“ zu Partnershops oder durch Werbung auf dem Blog selbst Geld verdienen.

Für den Einstieg als Blogger benötigen Sie Folgendes:

  • Eine Vorstellung davon, worum es in Ihrem Blog gehen soll – Sind Sie Experte auf einem bestimmten Gebiet oder haben Sie eine besondere Leidenschaft für ein bestimmtes Thema? Je ausgefallener oder nischenspezifischer Ihr Blog ist, desto einfacher können Sie sich von der Masse abheben.
  • Eine Blogplattform – Hierbei kann es sich um eine unabhängige Website handeln, die Sie selbst verwalten, ein Profil auf einer Blogplattform eines Drittanbieters wie Medium oder Blogger oder etwas völlig anderes.
  • Eine Inhaltsstrategie – Wenn Sie eine Idee für Ihren Blog haben, ist das ein guter Anfang, aber damit Ihr Blog erfolgreich ist, müssen Sie auch über eine Inhaltsstrategie nachdenken. Worüber wollen Sie schreiben? Wie wollen Sie Traffic generieren? Wie und wann wollen Sie Geld verdienen?
  • Einen kreativen Workflow – Für all das brauchen Sie einen Workflow, mit dem Sie auf Kurs bleiben und produktiv arbeiten können. Ganz gleich, ob Sie ein Schreibprogramm wie Dropbox Paper oder eine Speicherlösung für Ihre Entwürfe benötigen – Dropbox ist für Sie da.

Content Creator für Videos und Podcasts

Eine Illustration eines Content Creators für YouTube, der sein neuestes Video mit der Hilfe von ein paar Freunden dreht

Als Nachfolger der traditionellen Blogger haben Content Creator für Multimediainhalte ein enormes Verdienstpotenzial, vorausgesetzt, sie erreichen eine ausreichend große Zielgruppe.

Diese Solopreneure produzieren hauptsächlich Inhalte für YouTube oder Podcast-Plattformen und verdienen ihr Geld in der Regel durch Sponsoring von Marken, Affiliate-Marketing und die Kommerzialisierung ihrer Inhalte durch Werbung auf Plattformen.

Um in diesem Bereich Fuß zu fassen, sollten Sie sich über Folgendes Gedanken machen:

  • Aufnahmegeräte – Ob Podcast-Mikrofon oder hochwertige Videokamera. Die Produktionsqualität ist zwar nicht alles, aber sie kann sicherlich dazu beitragen, dass Ihre Inhalte bei neuen Zielpersonen Aufmerksamkeit erregen.
  • Creator-Profil – Sie sollten über Ihr persönliches Branding nachdenken und ein Profil auf der Plattform Ihrer Wahl einrichten. Die Präsentation und der erste Eindruck können viel ausmachen, also nehmen Sie sich Zeit, um zu überlegen, ob Sie unter Ihrem eigenen Namen, einem Pseudonym oder etwas ganz anderem veröffentlichen möchten.
  • Bearbeitungssoftware – Niemand nimmt perfektes Material in einem Durchgang auf. Sie brauchen eine Bearbeitungssoftware, damit Sie Ihre Inhalte so gut und ansprechend wie möglich gestalten können. Mit Dropbox-App-Integrationen profitieren Sie von den Vorzügen der Cloud-Speicherung, während Sie mit Ihren bevorzugten Bearbeitungsprogrammen arbeiten.
  • Übertragung großer Dateien – Bei der Arbeit mit Video und Audio haben Sie es mit großen Rohdateien zu tun. Manchmal müssen Sie diese Dateien zwischen verschiedenen Geräten übertragen. Mit Dropbox Transfer können Sie bis zu 100 GB an Dateien auf einmal übertragen, wobei Ihre Daten durch eine sichere Verschlüsselung geschützt sind.

Grafikdesigner und Fotograf

Ein Solopreneur-Fotograf, der mit mehreren Geräten arbeitet

Grafikdesigner und Fotografen arbeiten in der Regel als Freiberufler oder Einzelunternehmer und bieten ihre Dienste sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen an.

Als Grafikdesigner arbeiten Sie hauptsächlich mit anderen Unternehmen zusammen. Als Fotograf hingegen verdienen Sie Ihr Geld mit einer Kombination aus Anfragen von Unternehmen und privaten Aufträgen wie Hochzeitsfotos.

Folgende Punkte sollten Sie bei beiden beruflichen Laufbahnen beachten:

  • Spezialisierung als Fotograf – Wenn Sie sich für die Fotografie entscheiden, sollten Sie sich spezialisieren und direkt dafür werben. Wenn Sie beispielsweise als Hochzeits- oder Eventfotograf auftreten, ist Ihr Unternehmen für Kunden, die nach diesen Dienstleistungen suchen, attraktiver.
  • Eintragung in Verzeichnisse als freiberuflicher Grafikdesigner – Denken Sie darüber nach, sich auf Plattformen für Freiberufler wie Fiverr und Upwork zu registrieren. Auf diese Weise können Unternehmen, die auf der Suche nach Ihren Qualifikationen sind, Sie finden und Sie um Angebote bitten. Außerdem sollten Sie in Erwägung ziehen, eine professionelle Website mit einem Portfolio Ihrer Arbeit zu erstellen.
  • Zugang zu Ihren bevorzugten Designtools—Wenn Sie als Grafikdesigner tätig werden möchten, haben Sie wahrscheinlich bereits Zugang zu und Erfahrung mit Bearbeitungssoftware. Sie müssen sich nicht mehr zwischen den Vorteilen eines Online-Cloud-Speichers und lokalen Desktop-Designanwendungen entscheiden. Mit Dropbox-App-Integrationen können Sie diese Software weiterhin nutzen, ohne auf die Vorzüge der Cloud-Speicherung verzichten zu müssen.
  • Sichere Freigabe Ihrer Arbeit – Für angehende Fotografen, die aus ihrer Leidenschaft für die Fotografie ein Geschäft machen wollen, ist Dropbox der ideale Ort für die Speicherung, Bearbeitung und Freigabe ihrer Arbeit. Dank der sicheren Übertragung großer Dateien, Wasserzeichen und der Freigabe von Dateien mit Markenzeichen können Sie bei Ihren Kunden schnell einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Mehr Inspiration finden Sie in unserem ausführlichen Leitfaden zur Gründung eines Fotografieunternehmens.

Texter

Ein freiberuflicher Texter arbeitet an seinem neuesten Artikel

Wenn Sie gerne und gut schreiben, aber ein eigener Blog nicht das Richtige ist, könnte eine Karriere als freiberuflicher Texter für Sie infrage kommen.

Ähnlich wie beim Grafikdesign besteht Ihre Haupteinnahmequelle in der Erbringung von Dienstleistungen für Unternehmen, die redaktionelle Unterstützung benötigen. Dazu kann das Verfassen von Artikeln, Werbetexten oder Produktinformationen für deren Website gehören, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 

  • Auffindbar machen – Zunächst sollten Sie sich auf Plattformen für Freiberufler anmelden und einen Kundenstamm aufbauen.
  • Aufbau eines Portfolios – Präsentieren Sie einige Beispieltexte, um Ihre schriftstellerischen Fähigkeiten zu zeigen. Wenn Sie bereits vorhandene Texte haben, die Sie weiterverwenden können, ist das großartig. Andernfalls schreiben Sie ein paar Mustertexte und holen Sie sich Feedback von Kollegen. Wenn Sie mit Ihrer Arbeit zufrieden sind, können Sie Ihr Portfolio veröffentlichen, um es potenziellen Kunden zu präsentieren.
  • Schreibworkflow – Wenn Sie einmal Aufträge an Land gezogen haben, hilft Dropbox Ihnen, organisiert und produktiv zu bleiben. Dropbox Paper bietet eine zentrale Anlaufstelle für alle Ihre schriftstellerischen Tätigkeiten. Mit den Funktionen zum Speichern in der Cloud und zur Dateifreigabe können Sie Ihre Arbeit ganz einfach an Kunden senden und Feedback einholen – alles an einem Ort.

Hundesalon und Gassi-Geh-Service

Eine Solopreneurin arbeitet von ihrem Garten aus

Hundesalons und Hundesitting sind beliebt bei allen, die gerne mit Tieren arbeiten und sich in der freien Natur aufhalten.

Diese Einzelunternehmer verdienen ihr Geld mit Buchungen für Stammkunden und gelegentlichen Aufträgen. Aufbau eines festen Kundenstamms: 

  • Zertifizierungen – Wenn Sie diesen Karriereweg als Solopreneur in Erwägung ziehen, müssen Sie natürlich Erfahrung mit Hunden mit sich bringen. Zwar sind Qualifikationen für Hundefriseure nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber Sie sollten vielleicht einen Kurs in Hundepflege und -styling belegen, damit Sie potenzielle Kunden von Ihren Kenntnissen überzeugen können. Das gilt auch für das Ausführen von Hunden: Trainings- und Sicherheitskurse verschaffen Ihnen eine zusätzliche Akkreditierung, die Ihre Kunden zufrieden stellt.
  • Erweiterung Ihres Repertoires – Sie sind kein Hundefreund? Sie könnten auch als Katzensitter tätig werden und Katzenbesitzern, die für ein paar Tage das Haus verlassen müssen, eine viel gefragte Dienstleistung anbieten. Und warum sollten Sie hier aufhören? Es gibt zweifellos zahlreiche Terrarien- und Aquarienbesitzer, die ebenfalls nach einem Sitter suchen!
  • Ordnung ist das halbe Leben – Je mehr Buchungen Sie in einer bestimmten Zeit unterbringen können, ohne die Qualität Ihrer Dienstleistungen zu beeinträchtigen, desto profitabler ist Ihr Geschäft. Kurz gesagt: Organisation zahlt sich aus. Zum Glück ist es mit den Produktivitäts- und Projektmanagement-Tools von Dropbox einfacher denn je, den Überblick zu behalten.

Unternehmensberater

Eine Illustration einer Person, die tief in Gedanken versunken ist und eine strategische Beraterin darstellt

Haben Sie eine glanzvolle Karriere oder eine akademische Laufbahn in einem bestimmten Bereich hinter sich? Dann könnte die Unternehmensberatung für Sie interessant sein.

Ein Unternehmensberater ist ein Spezialist für ein bestimmtes Fachgebiet, beispielsweise für Wirtschaft, Marketing oder einen anderen Bereich. Sie verdienen Geld, indem sie Unternehmen ihr Wissen und ihre Erfahrung zur Verfügung stellen. Dazu kann die direkte Unterstützung bei einem Projekt gehören, die Durchführung von Seminaren und Schulungsworkshops in ihrem Auftrag oder die Beratung von Führungskräften bei strategischen Entscheidungen.

Klingt das für Sie interessant? Hier sind ein paar Anregungen für angehende selbständige Unternehmensberater:

  • Auswahl einer Nische passend zu Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen – Es liegt in der Natur der Sache, dass für Unternehmensberatung ein gewisses Maß an nachgewiesener Erfahrung in einem bestimmten Bereich erforderlich ist. Wenn Sie bereits einige Jahre in einer bestimmten Branche gearbeitet haben, ist das ideal.
  • Akkreditierungen – Zertifizierungen sind zwar nicht immer entscheidend, können aber je nach dem von Ihnen gewählten Bereich hilfreich sein. Wenn Sie beispielsweise in der Buchhaltung oder in Rechtsfragen beraten wollen, müssen Sie über die entsprechenden Qualifikationen verfügen, um kompetent über diese Themen sprechen zu können.
  • Entscheidung für einen Zielmarkt – Stellen Sie sich folgende Fragen: Wer braucht in dem von Ihnen gewählten Bereich Unterstützung? Haben bestimmte Arten von Unternehmen Schwierigkeiten allein zurechtzukommen? Gibt es eine Preislücke für Unternehmen, die sich keine teuren Beratungsfirmen leisten können? Versuchen Sie, eine Zielgruppe zu identifizieren, die von Ihren Dienstleistungen profitieren würde.
  • Aufbau eines Netzwerks – Nachdem Sie sich mit der Marktforschung auseinandergesetzt haben, sollten Sie überlegen, wie Sie Ihre Zielgruppe am besten erreichen. Soziale Medien, Werbung und E-Mail-Marketing sind eine hervorragende Ausgangsbasis. Außerdem kann es hilfreich sein, wenn Sie über ein bestehendes Netzwerk von Kontakten, vielleicht sogar von ehemaligen Kunden, aus Ihrer früheren Branchenerfahrung verfügen.
  • Bleibenden Eindruck hinterlassen – Als Unternehmensberater müssen Sie nicht nur hervorragende Arbeit abliefern, sondern auch Ihre persönliche Marke aufbauen und sich einen Namen machen. Dropbox hilft Ihnen dabei mit einem nahtlosen Arbeitsablauf, fortschrittlichen Freigabefunktionen und Dateitransfer mit Branding. So können Sie Ihre Aufträge pünktlich und mit Ihrem eigenen professionellen Touch abliefern.

Fitnesstrainer

Eine Illustration einer Person, die einen Staffelstab an eine andere Person weitergibt

Fitness ist Ihre Leidenschaft? Mit einer kleinen Zusatzausbildung könnten Sie eine Laufbahn als Fitnesstrainer einschlagen und anderen helfen.

Als Fitnesstrainer arbeiten Sie mit Menschen zusammen, um ihnen zu helfen, ihre Fitnessziele zu erreichen. Dabei kann es sich zum Beispiel um Gewichtsabnahme, Muskelaufbau oder das Training für ein bevorstehendes Ereignis wie einen Marathon handeln.

Wenn Ihnen dieses Bild gefällt, sollten Sie einige Dinge bedenken:

  • Zertifizierungen – Obwohl eine Qualifikation für die Tätigkeit als Fitnesstrainer (in den USA) keine strenge gesetzliche Vorschrift ist, werden Sie Schwierigkeiten haben, Kunden zu finden oder von Fitnessstudios anerkannt zu werden. Verschaffen Sie sich daher zunächst eine entsprechende Zertifizierung.
  • Zusammenarbeit mit einem Mentor – Wenn Sie ernsthaft eine Karriere als Fitnesstrainer anstreben, sollten Sie sich außerdem einen Mentor suchen. Dies ist in dieser Branche üblich, um mit einem erfahrenen Kollegen zu trainieren und ein detailliertes Verständnis für die Tücken des Gewerbes zu erhalten.
  • Auffindbarkeit für Kunden – Wenn ein örtliches Fitnessstudio Ihnen die Genehmigung erteilt hat, in seinen Räumlichkeiten zu arbeiten, können Sie dort vermutlich auch Aushänge anbringen. Darüber hinaus sollten Sie darüber nachdenken, eine Seite für Ihr Unternehmen in den sozialen Medien einzurichten, einen lokalen Brancheneintrag bei Google zu erstellen und vielleicht sogar etwas Werbung zu schalten.
  • Unterstützung Ihrer Kunden beim Trainingsprogramm – Wenn Sie erst einmal angefangen haben, müssen Sie einen Zeitplan für die verfügbaren Trainingszeiten aufstellen und diesen auch einhalten. Außerdem sollten Sie detaillierte Notizen zu allen Kunden erstellen, damit Sie deren Ziele im Auge behalten können. Mit Dropbox Paper können Sie Ihren Zeitplan erstellen und Protokolle anlegen, die Sie für Ihre Kunden freigeben können. Sie können auch einen Ernährungsplan entwerfen und diesen passwortgeschützt freigeben, damit Ihre Kunden ihre täglichen Fortschritte vertraulich festhalten können.

Webentwickler, Softwareentwickler oder Entwickler für mobile Apps

Ein freiberuflicher Entwickler, der an zwei Geräten arbeitet

Wenn Sie ein erfahrener Programmierer sind, können Sie Ihre Dienste Unternehmen als freiberuflicher Entwickler anbieten.

Das Geschäftsmodell ähnelt dem der anderen bereits beschriebenen Kategorien von Freiberuflern, wie etwa Grafikdesignern und Textern. Der entscheidende Unterschied besteht darin, dass Sie Programmierdienstleistungen in einer Programmiersprache anbieten, in der Sie Erfahrung haben.

Hier ein paar Tipps:

  • Überzeugen Sie durch Ihre Erfahrung und Ihre Fähigkeiten – Auch wenn Sie vielleicht eine Art Alleskönner sind, kann es hilfreich sein, sich zu profilieren und Ihr Hauptfachgebiet in den Vordergrund zu stellen. Ein Unternehmen auf der Suche nach einem React-Entwickler entscheidet sich eher für einen Freiberufler, der sich als solcher präsentiert, als für ein allgemeines Angebot eines „erfahrenen Entwicklers“.
  • Eintragung in Verzeichnisse für Freiberufler – Wie bei den anderen Freiberuflern auch, sollten sich Entwickler auf beliebten Freiberuflerportalen wie Upwork und Fiverr registrieren.
  • Ordnung ist das halbe Leben – Erwägen Sie die Einrichtung eines Cloud-Speichers, um Ihre gesamte Arbeit an einem Ort aufzubewahren und die Freigabe von Dateien zu erleichtern, wenn dies erforderlich ist. Wahrscheinlich arbeiten Sie mit GitHub und anderen von Ihren Kunden bereitgestellten Verzeichnissen. Aber alles andere, einschließlich Ihrer Rechnungen und Projektplanung, können Sie mit einem Cloud-Speicher sicher speichern und freigeben.

Virtueller Assistent

Eine Darstellung einer virtuellen Assistentin, die von zu Hause aus arbeitet

Viele Unternehmen und Geschäftsleute benötigen Unterstützung bei der Entgegennahme von Anrufen und der Verwaltung ihres Terminkalenders, können es sich aber nicht leisten, jemanden in Vollzeit einzustellen.

Wenn Sie Organisationstalent besitzen und gut im Projektmanagement sind, könnte ein Solounternehmen für virtuelle Assistenzdienste das Richtige für Sie sein.

Ein virtueller Assistent bietet all das, was ein Assistent im Büro normalerweise tun würde, allerdings von zu Hause aus. Dazu gehören Dinge wie Aktenverwaltung, administrative Aufgaben, die Organisation von Meetings und das Entgegennehmen von Anrufen.

Wenn sich das wie ein Traum anhört, sollten Sie diese Tipps beherzigen:

  • Weiterentwicklung Ihrer Fähigkeiten – Sorgen Sie dafür, dass Sie zuverlässig Termine buchen, Reisevorbereitungen treffen, Kalender verwalten, E-Mails versenden und Beiträge in sozialen Medien veröffentlichen können. Um Ihr Selbstbewusstsein zu stärken, empfiehlt sich die Teilnahme an einem Kurs, der auf diese Fähigkeiten ausgerichtet ist.
  • Präsentation Ihrer Fähigkeiten – Sie sollten eine Website mit einem Portfolio Ihrer Fähigkeiten, Erfahrungsberichten früherer Kunden und Details zu Ihren Dienstleistungen einrichten.
  • Ausstattung mit den besten Tools für Projektmanagement und Organisation – Mit Dropbox Paper und anderen Produktivitätstools können Sie Ihren Kunden helfen, ihre Arbeitsabläufe umzugestalten und effizienter zu arbeiten.

Eventmanager

Eine Illustration eines Eventmanagers, der Termine in einen Kalender einträgt

Schmeißen Sie die besten Partys? Wenn Ihre Freunde verzweifelt versuchen, ihren nächsten großen Urlaub zu planen, springen Sie dann oft helfend ein?

Eine Solopreneur-Karriere als Eventmanager könnte wie geschaffen für Sie sein.

Eventmanager sind darauf spezialisiert, Veranstaltungen zu planen. Dazu gehören beispielsweise Hochzeitsplaner, Festivalorganisatoren oder Partyveranstalter. Sie sind erfahrene Projektmanager, die ihr Geld in der Regel damit verdienen, Planungsdienste für Gruppen anzubieten, die eine Veranstaltung ausrichten möchten.

Hier einige Tipps für diejenigen, die in dieser attraktiven Branche Fuß fassen möchten:

  • Qualifikationen – Die Planung und Organisation von Veranstaltungen kann sehr viel komplexer sein, als es auf den ersten Blick scheint. Es gibt viele Fachkurse, in denen Sie sich mit den Feinheiten vertraut machen können, damit Sie sich besser vorbereitet fühlen.
  • Erfahrung – Ihre Kunden müssen sich darauf verlassen können, dass sie Ihnen die Planung und Durchführung ihrer Veranstaltung anvertrauen können. Wenn Sie noch keine Berufserfahrung in diesem Bereich haben, sollten Sie sich überlegen, wie Sie Freunden und Verwandten kostenlos Dienste bei der Planung von Veranstaltungen anbieten können. Sie könnten sogar in Erwägung ziehen, einige Veranstaltungen in Ihrer Gemeinde zu organisieren, um sich einen Eindruck von der Arbeit zu verschaffen.
  • Ordnung ist das halbe Leben – Bei so vielen verschiedenen Aspekten ist es wichtig, den Überblick zu behalten. Deshalb eignen sich die Projektmanagement-Tools von Dropbox perfekt für jeden angehenden Eventmanager.
  • Kreativität und Kundenzufriedenheit – Bei der Planung von Veranstaltungen geht es nicht nur um Projektmanagement, sondern auch darum, sich die Ideen Ihrer Kunden anzuhören und sie im Rahmen des Budgets umzusetzen. Mit Moodboards und visuellen Beispielen können Sie Ihre Kunden schon in den ersten Gesprächen für sich gewinnen. Dropbox Paper eignet sich hervorragend, um eine Vielzahl von Bildern, Videos, GIFs und Tonaufnahmen sowie detaillierte Zeitachsen für Ihre Planung abzulegen.

Kunsthandwerker, Designer oder Etsy-Verkäufer

Ein Solopreneur-Illustrator arbeitet an seinem neuesten Werk

Sie lieben Handarbeiten? Wenn Ihre Werke gut genug sind, um sie zu verkaufen, warum machen Sie daraus nicht Ihr Geschäft?

Ob Sie nun Schmuck, Holzarbeiten, Strickwaren, Kunstwerke oder etwas anderes herstellen – es könnte durchaus eine Zielgruppe geben, die Ihre Produkte gerne kaufen würde. Einer der beliebtesten Kanäle für Solopreneure ist Etsy, ein Onlinemarktplatz für selbständige Kunsthandwerker und Designer, über den sie ihre Produkte verkaufen können.

Wenn Sie versuchen möchten, Ihr Hobby als Künstler zu Geld zu machen, beachten Sie diese Tipps:

  • Auswahl des Handwerks – Überlegen Sie, welche Fähigkeiten Sie haben und was Ihre Kunden gerne kaufen würden. Wenn Sie ein Künstler oder Grafikdesigner sind, könnten Sie Drucke verkaufen oder personalisierbare Glückwunschkarten entwerfen. Wenn Sie mit Holz arbeiten, könnten Sie sich auf die Anfertigung maßgeschneiderter Möbelstücke spezialisieren. Vielleicht hilft es Ihnen, sich anzuschauen, was derzeit auf Etsy angeboten wird, und sich davon inspirieren zu lassen oder Marktlücken zu erkennen.
  • Anlegen Ihres Verkäuferprofils – Sobald Sie einen Zielmarkt ins Auge gefasst haben, ist es an der Zeit, Ihr Geschäft zu etablieren. Dazu erstellen Sie am besten ein Verkäuferkonto auf Etsy, mit dem Sie Ihr Geschäft leicht auffindbar machen, Kundenbestellungen entgegennehmen und Ihre Finanzgeschäfte abwickeln können. Die Einrichtung eines Shops ist kostenlos, aber darüber hinaus müssen Sie eine Gebühr von 0,20 USD pro verkauftem Artikel zahlen, damit dieser vier Monate lang auf Etsy angeboten wird. Wenn Sie lieber unabhängig bleiben möchten, können Sie auch eine eigene Website oder ein Konto in den sozialen Medien einrichten und darüber Aufträge entgegennehmen.
  • Guter Eindruck – Vielleicht sollten Sie einen professionellen Fotografen beauftragen, um Ihre Designs im besten Licht einzufangen. Außerdem sollten Sie sich einige Gedanken über den Namen und das Branding Ihres Shops machen, um sicherzustellen, dass Sie potenziellen Kunden die richtige Botschaft vermitteln.
  • Abwicklung – Wie möchten Sie Ihre Artikel an Kunden versenden? Wenn Sie Tische verkaufen, benötigen Sie ganz andere Versandbedingungen als beim Versand einer individuellen Grußkarte. Sie sollten sich auch überlegen, in welche Länder Sie versenden möchten und ob Sie angesichts von Zollbestimmungen mit zusätzlichen Gebühren rechnen müssen.
  • Ordentliche Buchhaltung – Ihr Hobby ist jetzt ein Geschäft, daher zahlt es sich auf lange Sicht aus, wenn Sie Ihre Buchführung im Griff haben. So behalten Sie nicht nur den Überblick über alle rechtlichen oder steuerlichen Informationen, die Sie in Zukunft benötigen, sondern können auch Ihre Leistung analysieren und Ihr Unternehmen optimieren, um sich auf die Produkte zu konzentrieren, die den höchsten Gewinn abwerfen. Mit Dropbox können Sie digitale Kopien Ihrer Finanzunterlagen ganz einfach speichern und organisieren. Außerdem können Sie sie sichern, um zu gewährleisten, dass Sie immer eine Kopie zur Aufbewahrung haben.

Dropshipper

Eine Solopreneurin betreibt ihr Dropshipping-Geschäft bequem von zu Hause aus

Seit einigen Jahren gibt es eine neue Art von Verkäufern, die den Onlinehandel als ein Ein-Personen-Unternehmen weiterführen. Wir stellen vor: der Dropshipper.

Was ist Dropshipping? Es handelt sich um einen neuen Ansatz für den elektronischen Handel, bei dem ein Verkäufer Kundenbestellungen bearbeitet, ohne diese Waren direkt auf Lager zu haben. Stellen Sie sich vor, dass Sie eine Liste von Produkten zusammenstellen, die Ihre Kunden dann in Ihrem Shop kaufen können.

Wenn ein Kunde seine Bestellung abschließt, sendet Ihr Shop die Auftragsanfrage automatisch an den Großhändler, der das Produkt liefert. Der Lieferant bereitet dann die Bestellung Ihres Kunden vor und versendet sie an ihn.

Als Dropshipper spielen Sie die Rolle eines Vermittlers und Ihr Mehrwert für Kunden liegt in der Beschaffung und Empfehlung von Produkten.

Wenn dies Ihren Vorstellungen entspricht, sollten Sie einige Punkte bedenken:

  • Auswahl einer Marktnische – Es ist zwar nicht entscheidend, aber es kann hilfreich sein, eine bestimmte Rubrik zu wählen, auf die Sie sich spezialisieren möchten. Wenn Sie zum Beispiel ein gutes Auge für Interieur haben, dann sollten Sie sich auf Einrichtungsgegenstände und Möbelprodukte konzentrieren. Oder wenn Sie sich für die Erziehung von Kindern begeistern, sollten Sie sich auf Produkte für frischgebackene Eltern und deren Babys spezialisieren.
  • Beauftragung von Lieferanten – Abgesehen von Ihnen, dem Dropshipper, sind die anderen wichtigen Parteien in diesem Prozess der Hersteller und der Lieferant. Sie müssen einen Produktlieferanten finden, der dann mit dem Hersteller zusammenarbeitet, um die Produkte zu beschaffen und auf Lager zu halten, damit Sie sie an Ihre Kunden versenden können. Sie können Lieferanten über Lieferantendatenbanken wie Alibaba und AliExpress oder über ein integriertes Lieferantenverzeichnis wie DSers im Backend Ihres Shops finden.
  • Einrichtung Ihres E-Commerce-Shops – Sie benötigen eine E-Commerce-Plattform, um Ihre Bestellungen zu bearbeiten und Ihren Kunden Ihre Produkte zu präsentieren. Sie können Ihre eigene Website einrichten oder eine E-Commerce-Plattform wie Shopify nutzen. Nehmen Sie sich Zeit für das richtige Design Ihres Shops, denn der erste Eindruck kann für einen Verkaufsabschluss entscheidend sein.
  • Verwaltung Ihrer Finanzen – Sobald Ihr Dropshipping-Geschäft in Gang gekommen ist, müssen Sie Ihre Finanzen regeln. Idealerweise verfügen Sie über ein Geschäftskonto, auf das alle Einnahmen eingezahlt und von dem alle Ausgaben abgezogen werden. Auf diese Weise haben Sie ein einziges Konto, das Sie für Ihre Buchhaltung verwenden können. Denken Sie außerdem an die Umsatzsteuer, wenn Sie in einem Land ansässig sind, in dem Umsatzsteuer erhoben wird, und der Kunde auch aus Ihrem Land bestellt. Bei so vielen Finanzdaten kann es hilfreich sein, einen sicheren Cloud-Speicher und eine Lösung zur Verwaltung von Unterlagen wie Dropbox zu verwenden, um alles sicher an einem Ort aufzubewahren.
Ein Solopreneur nutzt Dropbox zur Organisation

Mit Dropbox sind Sie nicht völlig auf sich allein gestellt

Als Solopreneur können Sie die Freiheiten genießen, die ein eigenes Unternehmen mit sich bringt. Der erste Schritt besteht darin, sich für eine Geschäftsidee zu entscheiden.

Sobald dies geregelt ist, sollten Sie sich Unterstützung holen – keine Mitarbeiter, sondern die Tools und Funktionen von Dropbox. So verbringen Sie weniger Zeit mit der Organisation und mehr Zeit mit der Arbeit für Ihre Kunden.

Dropbox wurde entwickelt, um Ihren Arbeitsalltag so kollaborativ wie möglich zu gestalten. Egal, ob Sie alleine an einem Projekt arbeiten oder Kunden in einen Bereich einladen möchten, um Feedback zu Ihrer geleisteten Arbeit zu geben – Dropbox bietet ein Feature, das Ihnen hilft.

Die einfache und sichere Dateifreigabe und Cloud-Speicherung sind erst der Anfang. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Sie über große Entfernungen hinweg in Echtzeit zusammenarbeiten oder Live-Feedback und Anmerkungen zu Ihrem neuesten Videoprojekt erhalten. Sie können sogar ein automatisches Cloud-Backup Ihres gesamten Computers einrichten – nur für den Fall, dass der Ernstfall eintritt und Sie Ihre Dateien später wiederherstellen müssen.

Entdecken Sie einen Raum für all Ihre Arbeit.

Testen Sie Dropbox noch heute