Die Kunst der Kaffeezubereitung

Für eine exquisite Kaffeerösterei an der Grenze zwischen England und Wales ist die kulturübergreifende Zusammenarbeit mit digitalen Tools der Schlüssel für eine lebendige Mischung.

Nahaufnahme des Röstvorgangs von Kaffeebohnen
Sehen Sie, wie die Gründer von Hundred House Coffee dank Dropbox mit Künstlern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten.

In den sanften grünen Hügeln von Shropshire findet man Matthew Wade, Mitgründer von Hundred House Coffee, der das Geschmacksprofil einer abenteuerlustigen neuen Kaffeesorte tief einatmet. Ein paar Meter entfernt sitzt seine Partnerin und Mitgründerin Anabelle de Gersigny über ihrem Laptop. Neue Designs für die Etiketten, die von einem Hunderte von Kilometern entfernten Künstler geschickt wurden, liegen gerade zum Absegnen bereit. Die beiden Javabohnen-Kenner sind der Beweis dafür, dass man keine teure Immobilie in einer Großstadt braucht, um ein besonderes Getränk zu verkaufen – nur eine gemeinsame Leidenschaft für das Handwerk.

Bei Hundred House Coffee geht die Kreation von erlesenem Kaffee weit über lebendige Aromen hinaus. Die Bohnen werden von nachhaltig wirtschaftenden Bauern in Afrika und Lateinamerika bezogen; die Verpackungen, Botschaften und Kunstwerke, die jede limitierte Kaffee­mischung begleiten, stammen aus der Zusammenarbeit mit Kreativen in aller Welt. Matthews Hintergrund als Röster mit internationaler Erfahrung – unter anderem in Neuseeland, London und Dubai – und Anabelles Erfahrung als Kuratorin in Galerien und Museen haben es dem Duo ermöglicht, die Messlatte für die Kaffeekultur noch ein gutes Stückchen höher zu legen.

„Wenn wir eine neue Kaffeesorte in unser Sortiment aufnehmen, bekommt jeder seinen eigenen Ausstellungs­moment – denn wir wollen zeigen, was die Landwirte tun, und so viele Infos wie möglich geben“, sagt Anabelle.

Zwei Männer und eine Frau arbeiten im Hinterzimmer einer Rösterei.
Um alle Details zusammenzustellen, verlässt sich die Rösterei auf Dropbox. „Ich kann den Kaffee verkosten, die Verkostungsnotizen in Dropbox hochladen und dann kann ein Designer in einem ganz anderen Land die Dateien erstellen und hochladen, damit wir sie ausdrucken können“, so Matthew. Und da diese gemeinsame Arbeit – einschließlich des Übertragens großer Dateiendes Kommentierens von Entwürfen und der schnellen Bearbeitung in einem gemeinsamen Ordner – schnell vonstatten geht, kann Matthew mehr Energie in das Rösten selbst stecken, was an sich schon einem künstlerischen Prozess gleicht. „Beides erfordert viele sich wiederholende Tätigkeiten, ein Streben nach Perfektion und wieder die mehrfache Durchführung der gleichen Vorgänge“, sagt Anabelle. Das Ergebnis: Matthew ist in der Lage, kleinere Mengen an frischem, hochwertigem Kaffee zu kaufen und zu produzieren, um seine geografisch verteilten Kunden zu begeistern.
Zwei Männer verkosten Kaffee, während eine Frau an einem Laptop arbeitet.

Die Leidenschaft und Integrität von Hundred House Coffee geht weit über die Rösterei hinaus – die Verkäufe fließen über ein Kunst- und Industrieprogramm, das innerstädtischen Schulen zugute kommt, zurück in die Gemeinschaft. Das Ehepaar hat mit Schülern Kreativ-Briefings und Designs für ein Kaffeeprodukt erarbeitet, und Matthew und Anabelle planen die Erstellung eines Open-Source-Lehrplans mit Dropbox, auf den Lehrer zugreifen können. Auch andere Künstler und lokale Javabohnen-Liebhaber werden auf jeden Fall bedacht – das nächste Projekt des Hundred House Coffee-Teams ist der Umbau eines Kuhstalls im viktorianischen Stil in eine neue Rösterei und einen kreativen Raum für Workshops und Veranstaltungen. „Wir wollen Künstler aus den Städten in ländlichen Gebiete bringen und so eine Brücke schlagen“, sagt Anabelle. 

Video und Geschichte von Citizen Research

Logo des Hundred House Coffee auf einer Holztafel.

Dropbox unterstützt Sie dabei, von überall aus zu arbeiten.

Mehr zu Dropbox-Funktionen