Personalstrategie in einer neuen Welt

Die Welt der Remote-Arbeit wird uns erhalten bleiben, aber was bedeutet das für die Personalabteilung? Entdecken Sie unsere Roadmap für HR-Leiter, damit diese ihre Strategie zur Gewinnung, Einstellung und Bindung von Top-Talenten überdenken können.

Eine Mitarbeiterin bearbeitet vorhandene HR-Vorlagen von einem Laptop aus

Nach erfolgreicher Überprüfung, Vorstellungsgesprächen und dem Angebot einer Stelle ist es (in den USA jedenfalls) üblich, den Deal mit einem Handschlag zu besiegeln.

Mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie gehören solche Traditionen jedoch oft der Vergangenheit an. Diese und viele andere übliche Vorgehensweisen veranlassen Personalmanager dazu, jetzt innezuhalten und darüber nachzudenken.

Heute werden wir die HR-Strategie im Lichte der aktuellen Arbeitsbedingungen analysieren und eine neue Roadmap für HR-Leiter bereitstellen, die Top-Talente gewinnen, einstellen und binden müssen, indem sie Technologien einsetzen, die sie in die Zukunft der Remote-Arbeit führen.

Die neue Normalität bei der Arbeit

Betrachten wir zunächst einige der Auswirkungen, die COVID-19 auf das Personalwesen und das Recruiting hat. Nachdem wir einige der Probleme identifiziert und detailliert beschrieben haben, widmen wir uns im nächsten Abschnitt der Bereitstellung von Lösungen.

Arbeitslosigkeit und Bewerbungen aufzeichnen

Umsatz ist das Lebenselixier eines jeden Unternehmens. Ohne Umsatz geht es nicht. Da der Umsatz vieler Unternehmen auf einen Bruchteil des Umsatzes vor der Pandemie gesunken sind, bleibt vielen kaum eine andere Wahl, als sich zu verkleinern. Die Arbeitslosenquote der Vereinigten Staaten erreichte im April 2020 14,7 % – die (bisher) höchste Zahl seit 1939.

Es klingt zwar merkwürdig, sich über zu viel Arbeit zu beschweren, wenn andere verzweifelt nach Beschäftigung suchen. Doch die Realität ist, dass HR-Manager überfordert sind, da die Bewerbungen die Kapazität ihrer Systeme übertreffen.

Keine persönlichen Vorstellungsgespräche mehr

In den letzten 20 Jahren ist es absolut üblich geworden, erste Gespräche per Telefon oder Videokonferenz zu führen, aber in den meisten Fällen folgte darauf ein persönliches Treffen.

Bei fast allen Bewerbern, die während der COVID-19-Pandemie eingestellt wurden, war dies nicht der Fall. Bewerber werden aus der Ferne überprüft, interviewt und eingestellt.

Remote-Onboarding neuer Mitarbeiter

Und nicht nur der Bewerbungsprozess läuft zu 100 % remote ab – der eigentliche Einstellungs- und Onboarding-Prozess wird ebenfalls online durchgeführt.

Während einige Unternehmen robuste Online-Onboarding-Plattformen aufgebaut haben (mehr dazu im nächsten Abschnitt), bemühen sich diejenigen, die dies noch nicht getan haben, die Details auszuarbeiten – von Mitarbeiterschulungen bis hin zur Vertragsabwicklung, Gehaltsabrechnung und mehr.

Laut HBR finden bis zu 20 % der Fluktuation innerhalb der ersten 45 Tage nach der Anstellung statt, was veranschaulicht, wie wichtig es ist, ein erstklassiges Onboarding-Erlebnis für Neueinsteiger zu bieten.

Erwerbstätige sind schwieriger denn je zu rekrutieren

Fragen Sie einen beliebigen Personalvermittler oder Personalmanager – es ist nicht immer einfach, Top-Talente dazu zu bringen, ihren Posten zu verlassen und für Sie zu arbeiten. Etwa 30 % der Führungskräfte geben an, dass es ihre größte Herausforderung ist, Top-Talente zu finden.

Das Gehalt wird immer ein wesentlicher Faktor bei der Entscheidung sein, ein Unternehmen für einen Neuanfang zu verlassen, aber es ist bei weitem nicht der einzige Faktor für moderne Arbeitnehmer. Potenzielle Mitarbeiter erwarten immer noch mehr von einem Unternehmen. Sie suchen nach einem Unternehmen mit einem klar definierten Zweck, der im Einklang mit ihren persönlichen Werten steht, mit flexiblen oder asynchronen Arbeitsmodellen und einer Kultur, die zu ihrem Lebensstil passt. Wenn Ihre Personalabteilung Probleme hatte, Menschen persönlich für sich zu gewinnen, so ist dies virtuell noch viel schwieriger geworden.

Nachdem wir nun einige HR-Probleme identifiziert haben, die durch die COVID-19-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Arbeit aufgedeckt wurden, werfen wir einen Blick darauf, wie Sie Ihre Strategien überarbeiten können, um eine Lösung zu finden.

HR-Strategien für eine Welt nach COVID-19

Eine Liste von HR-Strategien für den Arbeitsplatz nach COVID-19: Digitalisieren, Aufbau einer Talent-Community und Optimierung des Onboardings

Auf digitale Prozesse umstellen

Okay, verstanden – dieser Punkt ist ziemlich offensichtlich. Oder?

Wenn Sie einfach einen analogen Prozess in einen digitalen Prozess umwandeln – z. B. Papierdokumente in ausfüllbare PDFs umwandeln – nennt sich das „Digitalisierung“. Sie bietet einige Vorteile, aber einfach Papiermüll zu reduzieren und das Ausfüllen von Formularen ein wenig zu beschleunigen, kratzt nur an der Oberfläche dessen, was möglich ist.

Wenn Sie andererseits in der Lage sind, Ihre neuen digitalen Assets zu nutzen und sie zur vollständigen Transformation Ihrer Prozesse einzusetzen, nehmen Sie an der sogenannten „Digitalisierung“ teil.

Digitalisierung bezeichnet den Einsatz digitaler Technologien, um ein Geschäftsmodell zu ändern und neue Umsatz- und Wertschöpfungsmöglichkeiten zu bieten. Mit anderen Worten, es ist der Prozess des Übergangs zu einem digitalen Unternehmen.

Nehmen wir beispielsweise an, dass Ihr Bewerber ein bestimmtes Formular ausfüllen muss, bevor ein erstes Vorstellungsgespräch vereinbart werden kann. Was wäre, wenn dieses Formular (natürlich digital ausgefüllt und unterschrieben!) mit einer Planungs-App verknüpft wäre, sodass bei Fertigstellung automatisch ein Anruf geplant würde. In diesem Beispiel haben Sie mehrere E-Mails eingespart und den Stress der manuellen Planung von Bewerberanrufen eliminiert.

Nebenbei gesagt, ist dies keineswegs ein futuristisches Szenario – Tausende von Kunden nutzen die HelloSign-API auf ähnliche Weise wie oben beschriebenen. Wenn Sie manuelle Aufgaben vermeiden und Ihren Bewerbern eine nahtlose HR-Erfahrung bieten möchten, sollte sich Ihr Tech-Team die HelloSign-API ansehen.

Den Aufbau einer Talent-Community erwägen

Nehmen wir an, Sie treffen einen wirklich interessanten Bewerber – clever, talentiert und scheinbar gut passend zu Ihrer Unternehmenskultur. Aber er passt nicht ganz für die aktuell ausgeschriebene Position.

Wie bleiben Sie mit dieser Person in Kontakt, um wieder Kontakt aufzunehmen, wenn es für Sie beide besser passt?

Und was noch wichtiger ist: Wie bieten Sie dieser Person einen gewissen Wert, damit sie Ihre Ablehnung akzeptieren kann und Ihrem Unternehmen weiterhin wohlgesonnen ist?

Eine Strategie, die immer mehr Personalabteilungen verfolgen, ist der Aufbau einer Talent-Community.

Eine Talent-Community ist definiert als „... eine Gruppe von Menschen, die herausragende Bewerber für Ihr Unternehmen wären, aber die gegenwärtigen Umstände verhindern, dass sie in Ihr Team aufgenommen werden“.

Es ist ein langfristiger Ansatz, aber wenn er mit Sorgfalt ausgeführt wird, kann er Ihre traditionelle Rekrutierungsstrategie erheblich ergänzen (oder ersetzen). Der Aufbau einer Talent-Community ist jedoch nichts für schwache Nerven – der kniffligste Teil besteht darin, herauszufinden, wie man sie organisiert, wie man die Mitglieder dauerhaft motiviert und einen Mehrwert für sie schafft. Wie Sie Ihre Talent-Community einrichten, liegt letztendlich bei Ihnen, aber hier sind ein paar schnelle Tipps, die Sie ausprobieren können:

    Schaffen Sie Möglichkeiten für Mitglieder, ihre Fähigkeiten auszubauen und echte Erfahrungen zu sammeln

    Mobilisieren Sie Mitglieder mithilfe einer Plattform wie Slack in Bezug auf Möglichkeiten für die Zusammenarbeit

    Erstellen Sie einen separaten, auf Jobs ausgerichteten Newsletter für Mitglieder

Optimieren und verbessern Sie das Onboarding mit Online-Erlebnissen

Wenn Sie während der COVID-19-Pandemie einen neuen Mitarbeiter eingestellt haben, mussten Sie dies virtuell tun.

Wie sah die Erfahrung des neuen Mitarbeiters aus? Hoffentlich war sie nicht zu schlimm, denn wie bereits erwähnt, ist ein hervorragendes Onboarding-Erlebnis absolut entscheidend für die Mitarbeiterbindung.

Die Online-Orientierung neuer Mitarbeiter ist der Weg in die neue Welt der Remote-Arbeit. Am ersten Arbeitstag ist jeder etwas unbeholfen, aber indem Sie den neuen Mitarbeitern Tools zur Verfügung stellen, mit denen sie mehr über das Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen und die Erwartungen erfahren können, haben Sie Neueinsteigern großartiges Material an die Hand gegeben, um das Eis zu brechen. So können sie ab dem ersten Tag eintauchen und sich wohlfühlen.

Aus HR-Sicht bietet Ihnen das Online-Onboarding Möglichkeiten, mit denen Sie den Fortschritt neuer Mitarbeiter verfolgen und proaktiv Kontakt aufnehmen können, wenn sie in einem der Prozesse stecken geblieben sind. Und wenn Sie das Onboarding und Ihre HR-Unterlagen mit einer klugen Automatisierung synchronisieren, können Sie sich möglicherweise eine Menge Zeit für E-Mails und Telefonanrufe zu Inhalten sparen, die Sie bereits dutzende Male besprochen haben.

Sind Sie bereit, die überflüssigen Hemmnisse hinter sich zu lassen und sich ein schickes Onboarding-System für Online-Talente zuzulegen, das Recruiting und Kundenbindung fördert, unabhängig davon, was die Welt so bringt? HelloSign ist die führende API für elektronische Signaturen für HR. Auf unserer Seite Lösungen für das Personalwesen erfahren Sie, wie Sie mit HelloSign Störungen vermeiden und HR-Prozesse schneller abschließen können.

Erfahren Sie, wie elektronische Signaturen von HelloSign Ihre HR-Prozesse vereinfachen können.

Mehr über HelloSign erfahren